Verlegung von Fliesen - Fliesen verlegen auf Holzspanplatten / Pressspanplatten

Holzspanplatten sind auf Grund ihres Quell- und Schwindverhaltens durch Feuchtigkeitsaufnahme und Feuchtigkeitsabgabe ein recht schwieriger Verlegeuntergrund für die Verlegung von Fliesen. Hinzu kommt, dass Holzspanplatten noch mit einer relativ hohen Restfeuchte aus der Produktion kommen. Beim Austrocknen haben Holzspanplatten / Pressspanplatten das Bestreben sich zu verziehen, speziell, wenn das Austrocknen einseitig passiert.
Holzspanplatten / Pressspanplatten müssen als Untergrund für Fliesen die Güteklasse V 100 G haben. Für Fliesen auf Holzspanplatte ist die Mindestdicke 19mm – für Fliesen auf dem Boden sind Holzspanplatten in 25mm Dicke zu verwenden. Die Stöße der Holzspanplatten für Fliesen müssen mit Nut und Feder kraftschlüssig miteinander verklebt sein. Zu angrenzenden Raumteilen ist eine mindestens 10mm dicke Randfuge auszubilden. Die Holzspanplatten zum Verlegen von Fliesen sind auf dem Untergrund mit mindestens 50mm langen Schrauben ausreichend zu verschrauben.
Holzspanplatten dürfen nicht verwendet werden, um Fliesen im Nassraum oder Feuchtraum zu verlegen .

Hinweise zum Verlegen von Fliesen u. Naturstein auf Holzspanplatten / Pressspanplatten

Bei der Verlegung von Fliesen auf Holzspanplatten / Pressspanplatten muss man mit großer Sorgfalt den Holzuntergrund vorbereiten – besonderes Augenmerk gilt den Fugen zwischen den Holzspanplatten / Pressspanplatten und der Verankerung auf dem Untergrund. Versuchen Sie auch beim Fliesen auf Holzspanplatten / Pressspanplatten immer die Plattenfugen zu überdecken.
Bei dieser Art von feuchtigkeitsempfindlichem Untergrund für das Verlegen von Fliesen, macht es Sinn, Bereiche, über die Feuchtigkeit eindringen könnte richtig abzudichten. Wassermoleküle sind klein und können fast überall eindringen. Dringt Feuchtigkeit unter die Fliesen in die Holzspanplatten ein, kann eine Komplettrenovierung nötig werden.

Zum Seitenanfang